home

Über mich
-
wer ich bin und was ich so mache

 

Das waren noch Zeiten! OK, zugegeben: SO sehe ich inzwischen nicht mehr aus, das ist jetzt schon ein paar Jahre her.

Irgendwann sind mir die langen Haare doch auf den Geist gegangen, besonders im OP ist das ziemlich nervig. Darum hab ich sie dann doch abgeschnitten.

Und zu Sylvester 1997/1998 hatte ich mich als Fester Addams verkleidet, der Onkel Fester aus dem Film "Addams Family"; der hat ja nun eine Glatze, und weil ich keine halben Sachen mache ('ne Plastik-Glatze zum Überziehen oder so), hab' ich ne Weile lang so ausgesehen (allerdings hab' ich nicht die ganze Zeit so'n Gesicht gemacht!): Ich bin aber trotzdem kein Skin!

 

Zum Glück wachsen Haare ja auch wieder... Darum seh' ich inzwischen wieder ungefähr so aus wie der rotierende Kopf auf der Startseite, mal mit etwas längeren, mal mit etwas kürzeren Haaren. Manchmal vermisse ich sie schon, die langen Haare, besonders wenn ich auf ner Party oder in 'nem Club bin, wo gute, also laute, schnelle und harte Musik gespielt wird. Zu Rage Against the Machine, Metallica, Megadeath, Manowar, Faith No More, Bad Religion, The Offspring und so kann man mit kurzen Haaren einfach nicht vernünftig tanzen! Da fehlt was.

Tja...

Ich komme mehr oder weniger aus dem Harz. Mehr oder weniger, weil ich da einen großen Teil meiner bisher erlebten 35 Jahre (oh je, so alt bin ich schon...) verbracht, aber vorher und zwischendurch auch mal woanders gewohnt habe. Der Harz ist übrigens besser als sein Ruf, jedenfalls manchmal. Von der Uni Clausthal sagt man ja, das ist die einzige Uni mit zwei Wintersemestern... Aber es regnet oder schneit tatsächlich NICHT die ganze Zeit. Oder vielmehr nicht die GANZE Zeit...

So einen wunderbar kitschigen Sonnenuntergang kann man da sehen, wenn man Glück hat:

Der Harz kann auch echt mal ganz schön sein.

Über den Harz kann man mehr erfahren unter www.harz.de, aber weniger kommerziell und alles in allem interessanter (wenn auch etwas unübersichtlicher) finde ich die Seiten von www.oberharz.de. Dabei möchte ich besonders hinweisen auf das Dorf Wildemann, wo ich ziemlich lange zuhause war. Ziemlich umfangreich ist auch www.harzpoint.de. Und mein Tip zum Thema Bergbau: Die Seiten der Grube Roter Bär in St. Andreasberg, wo ein guter Freund von mir sehr aktiv ist. (Gruß an Markus!) Seit einiger Zeit ist auch meine alte Schule, an der ich Abitur gemacht habe, im Netz, die Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld.

Und wohin geht man abends im Harz? --> Klar, ins Anno Tobak in Clausthal-Zellerfeld! (Wohin sonst...?) Wenn man Glück hat gibt Mustafa, der Wirt, einem auch mal was aus.

Echt gut! Unbedingt probieren! Aus dem Harz kommt auch ein sehr leckerer Kräuter-Schnaps, der Schierker Feuerstein! Den habe ich allerdings erst in Berlin kennen gelernt, mein Ex-Mitbewohner Sebastian hat ihn in unsere damalige WG eingeführt und quasi zum "Hausgetränk" gemacht. Gibt's auch in Berlin!

 

Inzwischen hab' ich auch mein Medizinstudium beendet. Merkwürdiges Gefühl, jetzt fertig zu sein... Waren immerhin 6 1/2 Jahre, erst in der Vorklinik an der Freien Universität Berlin und dann am Rudolf-Virchow-Klinikum (oder, wie es jetzt offiziell heißt, "Universitäts-Klinikum Charité, Campus Virchow-Klinikum") der Humboldt-Universität in Berlin (offiziell "zu Berlin" - ganz schön albern) und auch an der Charité selber.

Damit ist auch meine Zeit als Tutor im CIPom, dem studentisch selbstverwalteten Computer-Raum des Virchow-Klinikums, zu Ende. *SEUFZ!* Genau wie meine große Bühnen-Karriere beim OE-Kabarett. Das ist ein Kabarett, das vor allem für die Medizin-Erstsemester gedacht ist (OE heisst Orientierungs-Einheit), zu dem aber auch viele ältere Semester immer wieder gerne kommen. Auf der Homepage gibt es auch einige nette Fotos. (Ich empfehle besonders die Dia-Show "Das literarische Sextett", jedenfalls wenn du ein schnelles Modem hast oder direkt im Netz hängst...)

Inzwischen habe ich noch meinen Doktor-Titel gemacht, und zwar in der Abteilung für Medizinische Informatik an der Universität Göttingen.

Ich fahre ziemlich viel Fahrrad, aber wenn ich mal zu faul bin oder wenn ich weiter weg will, steige ich doch auf mein Motorrad um. Seit Frühjahr 1997 fahre ich eine Suzuki Bandit 1200 S. Im Sommer 1999 hab' ich damit auch endlich mal wieder eine Tour durch die Alpen gemacht. Inzwischen hab' ich auch mein altes Motorrad, eine Honda CB 400 T, Baujahr 1978, verkauft. Obwohl es mit schon schwergefallen ist; ich bin schließlich acht Jahre lang damit gefahren... Mein Mopped
Feuerspucken Eines meiner vielen Hobbies (zu denen ich leider in den letzten Jahren so gut wie gar nicht mehr gekommen bin) ist Feuerspucken. Hier gibt's ein Foto davon! Und eine Anleitung, wie man das macht.

Ein anderes ist Minesweeper, dieses wunderbar simple und trotzdem gute Spiel, das bei Windows immer dabei ist. Inzwischen liegen meine Rekord-Zeiten auch in brauchbaren Bereichen:

Schon nicht schlecht, hm?

Natürlich kann man die Rekord-Einträge recht einfach manipulieren, darum habe ich auch Bilder von meinen Rekord-Spielen gespeichert! Und auf besonderen Wunsch habe ich eine kleine Anleitung geschrieben.

Außerdem bin ich ein großer Fan vogonischer Dichtkunst!

Gelegentlich baue ich einen Finnofen, das ist ein von innen her brennender Baumstamm - total irre! Finnofen
150-m Bungee-Sprung Und Herbst 2001 bin ich vom Dortmunder Fernsehturm gesprungen - keineswegs in suizidaler Absicht, sondern mit Gummi-Seil an den Füßen. War gut!

 


letzte Änderung: 20.08.2006 home